Über mich 

Beatrice Villiger, jugendlich-dramatischer Sopran, besitzt ein umfangreiches Opern-, Oratorien- und Liedrepertoire. Ihre ersten Opernschritte erlebte sie im bekannten Schweizer Opernfestival Avenches 2008 als Annina in Giuseppe Verdis Traviata. Danach verkörperte sie in freien Produktionen Flora (Traviata), Berta (Il Barbiere di Siviglia), und die Zweite Dame (Die Zauberflöte). Zahlreiche internationale Konzerte führten die gebürtige Schweizerin nach Italien, nach Frankreich, in die USA, nach China für eine Tournee mit Werken von W.A. Mozart und nach Indien, wo sie auch einen internationalen Meisterkurs erteilte.

Seit 2013 ist sie die künstlerische Leiterin des Le Bois qui Chante Festivals in Château d’Oex. Als freischaffende Sängerin trat Beatrice Villiger mit Orchestern, u.a. unter der Leitung von Philippe Bach, Alexis Chalier und Bennoît Willemann, in Konzertarien von Mozart, Haydn, Beethoven oder Mendelssohn auf. Mit dem Menuhin Academy Orchestra(künstlerische Leitung Liviu Prunaru) musizierte die Sopranistin 2011.

Als Mitglied des ADLER Trio (Sopran, Klarinette, Klavier) und des Ensembles Opera Viva geniesst Beatrice regelmässige Auftritte als Kammermusiksängerin und wurde, zusammen mit dem Duo SONaare (Cello, Klavier), u.a. vom Festival Le Bois qui Chante in Château d’Oex und den Amis des Sommets Musicaux Gstaad  zu Auftritten eingeladen. Diesem Trio widmete Andrea Ferrante, Komponist, die Arie Il vento scrive für Sopran, Cello und Klavier. 2012 tritt sie am Menuhin Festival Gstaad mit dem Ensemble Salto-Cello auf. Überzeugt, dass schöne Musik keine Grenzen kennt, gründet Beatrice 2017 das Trio AlpOpus : Eine Energische Mischung von Oper, Yodel und Folksmusik die jeden Auftritt zu einem Erlebnis macht ! Zusammen mit der Sopranistin Alessandra Boër, wurde Beatrice Villiger von verschiedenen Kirchgemeinden aus den Kantonen Waadt, Freiburg, Jura und Bern eingeladen ihr religiöses Programm, rund um Franz Lachners Stabat Mater darzubieten. Anlässlich der katholischen Messe die am 15 August 2011 Europaweit ausgestrahlt wurde, konnte man Beatrice Villiger live am Fernsehen miterleben. Sie wird regelmässig zu Auftritten am , dem New Years Music Festival Gstaad eingeladen. Die Sopranistin ist zwei sprachig Deutsch – Französisch und spricht fliessend Englisch und Italienisch. Auf der Opernbühne genoss die Künstlerin u.a. die Mittarbeit von Noëmi Nadelmann, Patricia CioffiRenato Bruson, und Roberto Saccà. Seit 2013 ist sie eine geschätzte Lehrkraft der Musikschule Saanenland-Obersimmental.

Auf ihrer Laufbahn war sie stets auf der Suche nach neuen Erfahrungen und durfte Meisterkurse von Cecilia Bartoli und Gianfranco Bisanti miterleben. Ihren ersten Gesangunterricht erhielt die junge Sopranistin am Institut de Ribaupierre in Lausanne (Schweiz), wo sie in der Klasse von Ioana Bentoiu mit Auszeichnung abschloss. Während ihres Musikstudiums besuchte sie zusätzlich eine Theaterschule sowie ein Opernstudio und setzte sich mit Rollen, aus dem klassischen, romantischen und modernen Repertoire, intensiv auseinander (Vitellia, Fiordiligi, Liu, Agathe, Blanche….). Nach ihrem Schweizerabschluss wurde sie in der Academia Leoncavallo in Mailand aufgenommen, wo sie sich bei Adriana Stamenova im Opernrepertoire weiterbilden liess. Ihren Abschluss erhielt sie, wiederum mit Auszeichnung, im Januar 2009.

Kontaktiere mich!

14 + 5 =